Sondermodell zur Winterausstellung ist der Renner

Museums News
9. Januar 2017

Das Sondermodell, das für die Winterausstellung zur Automobilgeschichte kreiert wurde, ist heiß begehrt. Über 400 Exemplare wurden bereits verkauft.

Das Modellset zeigt einen L6600 LKW, der mit einem Unimog der Baureihe 411 beladen ist. Zusätzlich verfügt der Unimog auf der Pritsche über einen Werbeaufsteller, der auf den Produktionsort hinweist. Der Einleger in der Schachtel zeigt das Tor 1, aus dem fertig gestellte Fahrzeuge herausgefahren werden.
Bis zur vollen Produktionsaufnahme des neuen LKW-Werkes in Wörth ab Mitte der 1960er Jahre war das Werk Gaggenau der damaligen Daimler-Benz AG das Herstellerwerk für schwere Lastwagen- und Omnibusfahrgestelle. Zum Produktionsprogramm gehörte der markante Hauben-LKW vom Typ L6600, der selbstverständlich auch im innerbetrieblichen Fuhrpark des Werkes zum Einsatz kam.
Ab 1951 gehörte der Unimog zum Fertigungsprogramm des Gaggenauer Werkes. Um das neue Produkt bekannt zu machen, wurde das Fahrzeug im gesamten Bundesgebiet und benachbartem Ausland bei Messen und Ausstellungen gezeigt und vorgeführt. Der Transport dahin erfolgte entweder auf eigener Achse oder durch die Transportabteilung. Das Modellset ist im Museumsshop zum Preis von 29,90 Euro erhältlich.

nach oben scrollen